Abwasserbehandlung der Textilindustrie

Vergleicht man den Wasserverbrauch verschiedener Industriezweige, so steht die Textilbranche an der Spitze der Abwasserproduzenten. 

Abwässer der Textilindustrie haben eine große Varianz in Ihrer Zusammensetzung. Neben Farbstoffen, enthält das Abwasser Tenside, Säuren und Laugen, Mineralöle und Schwermetalle. Diese können in gelöster, halbgelöster oder ungelöster Form vorhanden sein. Liegen Abwässer in zu stark saurem oder alkalischem Milieu vor, so müssen sie neutralisiert werden, d.h. es erfolgt eine Verschiebung des pH-Wertes.

ACS-Umwelttechnik bietet ein weitreichendes Know-how und entwickelt mit Ihnen zusammen ein individuelles Konzept, für Ihre Branche. 

Aktuelle Erfahrungen stammen aus dem Forschungsprojekt EFRE:

Ziel war die Entwicklung einer energiearmen Demonstrationsanlage zur Abwasserreinigung und Rückgewinnung von Brauchwasser. Zur genauen Datenerhebung  installierten wir vor Ort, eine kleine, kompakte Pilotanlagen, um eine perfekte Auslegung der Anlage möglich zu machen. Weitere Informationen finden Sie unter dem folgenden Link.

 

 

 

 

Zum Forschungsprojekt EFRE