Abwasserbehandlung einer Brauerei

Das Abwasser aus Brauereien ist durch seinen großen Kohlenhydratanteil geradezu prädestiniert für eine anaerobe Behandlung. Durch die hohe Temperatur von 25-35 °C, dem hohen Nährstoffgehalt und dem oft ausgeglichenen pH-Wert, sind die Grundvoraussetzungen für das Bakterienmilieu schon gegeben.

In den Brauereiabwässern sind in der Regel CSB-Konzentrationen von 3.500 mg/l bis 8.000 mg/l vorhanden. Diese setzen sich zum größten Teil aus leicht abbaubaren organischen Verbindungen wie Zucker, lösliche Stärke und Ethanol zusammen. Durch das anaerobe Verfahren lassen sich die CSB-Werte, auf 400-800 mg/l im Ablauf reduzieren.

Um die Grenzwerte für eine Direkteinleitung zu erreichen, ist im Regelfall eine zusätzliche aerobe Stufe notwendig. Diese lässt sich optimal und einfach kombinieren.

ACS-Umwelttechnik kann aufgrund der umfangreichen Erfahrung, den unterschiedlichsten Betriebsgrößen eine optimale und individuell gestaltete Lösung für die Abwasserbehandlung anbieten.

Der ACS UASB Reaktor rechnet sich schon bei geringen Abwassermengen, speziell für kleinere Betriebe. Die CSB Fracht Reduktion liegt aber ebenfalls bei 85-90%.

Der ACS EGSB Reaktor mit seiner patentierten Technologie ist für große Volumenströme geeignet und reduziert die CSB Fracht um 85-90% sowie die BSB5 Konzentrationen um bis zu 90%.

 

Zum geeigneten Reaktor: