Abwasserbehandlung von Molkereien

Molkereien zeichnen sich durch große Abwasservolumenströme mit jedoch geringen CSB-Konzentrationen aus. Stark schwankende pH-Werte, wie auch große Fett- und Proteinkonzentrationen sind typisch. 

Wurden bislang aerobe Verfahren zur Abwasser(vor)behandlung der Milch-Industrie gewählt, so setzen sich aus wirtschaftlichen Gründen, immer mehr anaerobe Anlagen durch.

Neben erheblich geringeren Betriebskosten, einem kleineren Verfahrensaufwand und einem stabileren Betrieb der Anlagen, ist auch das dabei erzeugte Biogas, ein wesentliches Kriterium für den anaeroben Abbau. 

Die besondere Zusammensetzung der Abwässer erfordert eine spezifische Konfiguration des Reaktortyps. Das Gemisch von leicht abbaubaren Stoffen wie zum Beispiel Zucker, organische Säuren und Proteinen, erfordert eine entsprechende Verfahrenstechnik, um kostengünstige Anlagen konstruieren zu können. ACS-Umwelttechnik hat sich auch in diesem als Pionier der Reaktortechnik etabliert. 

Der ACS Lipothan Reaktor wurde speziell für diese Art der Abwasserzusammensetzung entwickelt. Er ermöglicht die Aufbereitung von Proteinen und ist somit gut geeignet für Molkereien und andere milchverarbeitende Betriebe.

 

 

 

Zum geeigneten Reaktor: